Baby got Business

Baby got Business

Seid ihr bereit für meine zweite Podcast-Empfehlung?

Dann starten wir direkt durch, let´s go!

Heute soll es allerdings nicht um einen klassischen Spaß-Laber-Podcast gehen, sondern um einen, der wirklich hilfreich und informativ ist. Bei Baby got Business kann wirklich jede*r etwas lernen, der/die sich vielleicht selbstständig machen möchte oder sich für Marketing, insbesondere Social Media Marketing, interessiert. Die ursprüngliche Empfehlung habe ich übrigens von meiner lieben Freundin Michelle erhalten, also shoutout für diesen bombigen Tipp <3!

Worum geht es bei Baby got Business?

Ann-Katrin Schmitz lädt jede Folge einen Gast ein, dem sie durch geschickte Interview-Fragen den ein oder anderen Geheimtipp entlockt. Die meisten ihrer Gäste sind vielen Hörer*innen bereits ein Begriff, was Baby got Business umso interessanter macht. Denn von wem könntet ihr besser lernen als von Personen, die schon Großes auf die Beine gestellt haben? Ann-Katrin Schmitz wählt Interviewpartner*innen aus den verschiedensten Bereichen von Sportinfluencer*innen, wie Pamela Reif über Beauty-Gurus, wie Farina Opoku (Novalanalove) bis hin zur Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer.

Fun Fact: Tatsächlich ist die Idee rund um Novalanalove in Zusammenarbeit mit Ann-Katrin Schmitz entstanden, sie war also Mitbegründerin von einer der ersten und erfolgreichsten Influencer*innen, die Social Media hervorgebracht hat.

Natürlich werden nicht nur Frauen ausgequetscht. Eine meiner Lieblingsfolgen war bisher ein Interview mit dem SimpleClub-Gründer Alex Giesecke und sind wir uns ehrlich: Wem haben die damaligen SimpleClub-Youtubevideos nicht die Schulzeit um einiges erleichtert?

Ich habe durch Baby got Business auf jeden Fall schon viel gelernt, was ich für meine Zukunft (oder auch Gegenwart) definitiv gut gebrauchen kann.

Hört einfach mal rein und überzeugt euch selbst. Hier kommt ihr direkt zu Baby got Business.

PS: Ich empfehle euch, ein Notizbuch und eine Stift bereit zu legen, da teilweise sehr viel Input auf euch wartet, den man nicht mal eben schnell aufsaugen kann. Deshalb schreibe ich mit, was mir wichtig erscheint und worüber ich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal nachdenken möchte. Das ist natürlich kein Muss!

Wenn ihr für eure Notizen und Ideen noch den geeigneten Planer sucht, schaut gerne bei meinem ebenfalls neuen Beitrag zu „Persönlicher Kalender“ vorbei.

Baby got Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.