Bookbeat

Bookbeat

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ständig neue Inspirationen für Bücher bekommt und sich eure Bücher-Wunschliste permanent erweitert? Ich habe mittlerweile selbst einen so genannten SUB (Stapel ungelesener Bücher) angesammelt. Ich muss mich im Buchladen jedes Mal dazu zwingen, nicht schon wieder ein interessant klingendes Buch (was meist auch ein schönes Cover hat, was bei meiner Kaufentscheidung eine große Rolle spielt) mitzunehmen. Aber müssen wir wirklich jedes Buch lesen oder wäre es nicht auch möglich, unseren SUB auditiv abzuarbeiten?

Mit Bookbeat geht das super easy. Bookbeat ist wie das Spotify der Hörbücher (diesen Vergleich habe ich ehrlicherweise aus dem Jack&Sam-Podcast geklaut, welcher oft von Bookbeat gesponsert wird), das heißt, ihr habt eine fast grenzenlose Auswahl an Hörbüchern aus allen denkbaren Genres. Da ist wirklich für jeden etwas dabei, von Romantik über Sachbuch bis hin zu Thrillern.

Bookbeat bietet verschiedene Abonnements an, welche ihr hier aufgelistet sehen könnt:

Bookbeat Abotabelle

Ich persönliche nutze lediglich das Basis-Abo, da ich nicht ausschließlich Hörbücher höre, sondern natürlich auch Podcasts oder einfach Musik. Das Basis-Abo reicht mir aber auf jeden Fall aus, denn so kann ich immer, wenn ich Lust habe, Bücher meines gedanklichen SUBs anhören und muss sie nicht extra in Buchform kaufen. Gerade die Abwechslung zwischen dem Hören und Lesen von Büchern macht für mich den Spaß dabei aus.

Und das Beste an Bookbeat: Genau wie bei Spotify gibt es auch ein Familienkonto. Zu jedem Profil, egal, in welchem Abonnement, können bis zu vier weitere Mitglieder hinzugefügt werden. Dabei wird dann nur ein kleiner Aufpreis pro neuem Mitglied gezahlt und die Kosten können letztendlich geteilt werden, so kommt es für alle Teilnehmer*innen günstiger.

Gleichzeitig mit diesem Blogbeitrag habe ich für euch auch direkt eine Hörbuch-Empfehlung veröffentlicht, die ihr hier findet. Unter der Kategorie Hörbücher möchte ich aber natürlich nicht nur Bookbeat-Empfehlungen geben, denn ich werde weder gesponsert, noch glaube ich, dass sich jede*r Leser*in direkt ein Bookbeat-Konto erstellt. Also werdet ihr dort z.B. auch Spotify-Hörbücher finden, was mit einem Spotify-Abo (das heutzutage wahrscheinlich fast jede*r in unserem Alter besitzt) so gut wie kostenlos für euch ist.

Wenn ihr Lust bekommen habt, Bookbeat auszuprobieren, könnt ihr euch hier direkt registrieren. Es gibt sogar zwei Gratis-Probewochen, in denen ihr die Vorzüge des Premium-Abos nutzen könnt. Die App könnt ihr ganz einfach im App- oder Playstore (ich will hier keine Apple vs. Android-Diskussion entfachen) herunterladen. Dort gibt es die Möglichkeit, die Hörbücher zu speichern und zu downloaden, sodass ihr sie auch unterwegs jederzeit offline hören könnt. Außerdem bietet Bookbeat einen Schlaf-Timer, damit ihr eure Hörbücher zum Einschlafen hören könnt, ohne dabei Angst haben zu müssen, etwas zu verpassen.

HAVE FUN!

PS: Ich habe ja bereits ein Bookbeat-Konto, das heißt, es könnten auch noch vier „Familienmitglieder“ bei meinem Konto einsteigen. Sollte hier Interesse bestehen, könnt ihr mir gerne schreiben. Meine Kontaktinfos findet ihr auf meiner Startseite.

Bookbeat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.